Schulmediation

Schulmediatorinnen und -mediatoren 2016

 

Jedes Jahr werden 15 neue Schülerinnen und Schüler aus den 7. Klassen im Rahmen einer dreitägigen Exkursion ins „Jägerhaus” im Binger Wald zu Schulmediatorinnen und -mediatoren ausgebildet. Zuvor haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgreich für die AG beworben: mit einem Brief, einem Bewerbungsschreiben, einem Video, einem Plakat, oder was ihnen sonst eingefallen ist.

Die künftigen Schulmediatorinnen und -mediatoren werden nach dem Bensberger Modell ausgebildet und müssen am Ende eine Abschlussprüfung bestehen. Dabei muss ein bislang unbekannter Mediationsfall erfolgreich gelöst werden. Im Februar werden die Inhalte im Rahmen eines Lehrer-Schüler-Mediatorenworkshops in Ingelheim vertieft und erweitert.

Die neu ausgebildeten Schulmediatorinnen und -mediatoren übernehmen Patenschaften in je einer der fünften Klasse und sind dann für ihre Klasse künftig verantwortlich. Unterstützt werden sie von den betreuenden Lehrkräften Frau Ciriminna-Thielmann, Frau Friederich und Herrn Strippoli.

Kommt es an der Schule zu Streitigkeiten oder Konflikten zwischen Schülerinnen und Schülern, können diese die Schulmediatorinnen und -mediatoren zu Hilfe ziehen. Dabei wird im Gespräch zwischen den Konfliktparteien vermittelt: Wie kam es zu der Auseinandersetzung, wie haben beide Parteien den Vorfall wahrgenommen, was ist jeder bereit zu tun, um den Streit zu beenden und künftige Reibereien zu vermeiden? Am Ende steht stets eine Vereinbarung, die von allen Beteiligten unterschrieben wird.

Ein ganz besonderer Dank geht auch an den Förderverein unserer Schule, der die Ausbildung jährlich mit 500,– € bezuschusst.