Ski- und Snowboardfahrt 2019

Am 5. Januar 2019 starteten 57 Schülerinnen und Schüler und sechs Lehrer zur elften Ski-und Snowboardfahrt der IGS Stromberg ins Zillertal. Los ging es am Samstagabend um 23 Uhr großen Reisebus samt Anhänger. Die Nachtfahrt war eine echte Herausforderung, sodass alle bei der Ankunft in Radfeld um 7 Uhr ziemlich müde waren.

Nachdem wir die Zimmer in der Unterkunft „Gassnerwirt“ bezogen und alle ein ausgedehntes Frühstück eingenommen hatten, fuhren wir mit dem Bus zur Ski- und Snowboardausleihe. Anschließend wurde das Mittagessen serviert und der Sonntagnachmittag konnte zum Spielen und Ausschlafen genutzt werden. Am Abend wurden die FIS-Regeln in Form eines Pantomime-Spiels dargestellt, wobei alle großen Spaß hatten.

Am Montagmorgen ging es dann bei Schneefall, Nebel und kaltem Wetter zum ersten Mal auf die Pisten des Skigebietes Hochzillertal. Leider waren aufgrund des starken Schneefalls einige Pisten und Lifte gesperrt, sodass wir nicht das ganze Skigebiet erleben konnten. Während die Anfänger ihre ersten Skierlebnisse mit Herrn Schöller und Herrn Märtens auf dem Anfängerhügel feierten, ging es für die fortgeschrittenen Gruppen von Frau Müller, Herrn Lustenberger und Herrn Tullius direkt zu den ersten Abfahrten. Herr Brauner kümmerte sich um die Snowboardanfänger. Das Mittagessen wurde wie auch an den folgenden Tagen direkt im Skigebiet zu sich genommen. Nach der halbstündigen Busfahrt zur Unterkunft am Abend konnten wir alle das Abendessen genießen. Der Hauswirt Antonio und die gute Fee „Lucky“ kümmerten sich um unsere Belange, sodass wir mit der Unterkunft sehr zufrieden waren. Die Abendstunden wurden regelmäßig mit gemeinsamen Karten- und Brettspielen verbracht, wobei ein 18-köpfiges Pokerturnier mit dem Heads-Up zischen Herrn Märtens und Mirko den Höhepunkt darstellte.

Auch der Dienstag war leider kein schöner Wintertag, sodass die Schülerinnen und Schüler das Skifahren nicht von seiner schönsten Seite erleben durften. Zudem wurde die Wetterlage immer extremer und die Lawinengefahr stieg weiter an. In der Nacht auf den Mittwoch schneite es erneut 30 cm, was dazu führte, dass die Pisten erst um 10 Uhr geöffnet wurden. Diese Zeit nutzten die Schülerinnen und Schüler zu einer ausgiebigen Schneeballschlacht. An diesem Tag fuhren wir dann schon um 13 Uhr zurück in die Unterkunft.

Der Donnerstag zeigte leider auch keine Wetterbesserung. Trotzdem blieb die Gruppe motiviert und wenn einem die Beine dann doch etwas weh taten, konnte man einen leckeren Kakao oder Kaiserschmarren in der Kristallhütte zu sich nehmen.

Der Freitag zeigte das Skigebiet dann endlich von seiner schönsten Seite und wir genossen bei Kaiserwetter den Skitag ausgiebig. Abends feierten wir in der Unterkunft mit guter Musik und Kinderpunsch den Abschluss unserer Skifahrt.

Am Samstagmorgen ging es dann um 9 Uhr zurück nach Stromberg, wo wir um 18:30 Uhr eintrafen.

Insgesamt war die Skifahrt sehr harmonisch und die Gruppe verhielt sich aus Lehrersicht gut. Auch dass keine Arzt-und Krankenhausaufenthalte von Nöten waren, erfreute die Lehrenden besonders.

Bis zum nächsten Jahr!
Marco Tullius